Diverses

Presse & Berichte

 

 

Aktuelle Meldungen 2012

zurück zur Archiv-Übersicht

 
 

23.12.2012 Frohe Weihnachten!

Presse

Wir wünschen allen unseren Kunden und Gebärdensprachfreunden frohe Weihnachten, ein paar besinnliche Tage mit der Familie und einen gesunden Start ins Neue Jahr! Ab dem 2. Januar 2013 sind wir wieder für Sie da.

 
 

04.12.2012 DGS-Wörterbuch-App für Android veröffentlicht

Presse

Wir freuen uns heute unser großes Wörterbuch der DGS auch für Android Smartphones und Tablets zu veröffentlichen. Es hat etwas länger gedauert, da auch hier wieder eine komplett neue Software für das Betriebssystem Android entwickelt werden musste, aber jetzt ist sie da. Sie können die App über den Google Play Store auf Ihrem Smartphone beziehen, suchen Sie nach "Deutsche Gebärdensprache". Die Basis-App mit einem Schnupperwortschatz ist kostenlos. Die Basis-App können Sie mit 18.000 Gebärdenvideos, aufgeteilt auf 9 Themenpakete für jeweils Euro 8,99 erweitern. Die Zusatzpakete kaufen Sie in der App im Menü Pakete. Die App wurde für Android Smartphones entwickelt, läuft aber mit gleicher Funktionalität und Auflösung auch auf Android Tablets.

 
 

03.12.2012 Prof. Szagun: Kinder mit CI und Spracherwerb

Presse

Frau Prof. Gisela Szagun hat sich noch mal dem Thema „Kinder mit CI und Spracherwerb“ angekommen. Herausgekommen ist ein für Eltern und Interessierte gut verständliches Buch über Spracherwerb von Kindern, die mit CI versorgt werden. Frau Prof. Szagun schreibt nochmals sehr deutlich wie wichtig es ist, in frühen Jahren eine vollständige Kommunikation zu erwerben, und dass dies mit CI ganz oft nicht gelingt. Deswegen legt sie Eltern die Gebärdensprache ans Herz.

"Sprache ist für die Entwicklung eines Kindes unentbehrlich. Wenn das Erlernen der Lautsprache nicht gelingt, wird die Gebärdensprache wichtig; ihr rechtzeitiger Erwerb kann eine negative Rückwirkung auf die Entwicklung verhindern – und weiterhin als mögliche Brücke zur Lautsprache dienen. Es ist entscheidend, für das hörbehinderte Kind alle Möglichkeiten auszuschöpfen."

Wege zur Sprache – Ein Ratgeber zum Spracherwerb bei Kindern mit Cochlea-Implantat Erschienen im Pabst - Verlag.

 
 

03.12.2012 Interview mit Klaus Weber, Autor und Vater von Stobel

Presse

Der Gemeindebrief Merlau hat ein Interview mit dem Vater und Autor von "Stobel und die Antwort vom Wind" geführt. Lesen Sie hier das Interview und andere Rezensionen zu dem bewegenden Buch.

 
 

28.11.2012 Vorbereitung auf die staatl. Prüfung Gebärdensprachdolmetscher

Presse

Auch 2013 finden wieder in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Stiftung für Gehörlose und Schwerhörige Kurse zur Vorbereitung auf die Staatliche Prüfung zum/zur Dolmetscher/in für Deutsche Gebärdensprache statt.. Lesen Sie hier das Programm, die Anmeldeinformation und die AGBs.

 
 

28.11.2012 Dolmetschen an Regelschulen - Arbeitstagung

Presse

Immer mehr gehörlose Kinder werden an Regelschulen mit Gebärdensprachdolmetschern beschult. Lange Zeit wurden die Verantwortlichen für die Förderschulen Hören und Kommunikation gebeten, sich für die Unterrichtung in Gebärdensprache stark zu machen. Leider hat sich bis heute in den meisten Schulen nicht viel verbessert. Die Gesetze in Deutschland ermöglichen es aber, die Kinder in Regelschulen mit Dolmetscherinnen unterrichten zu lassen. Dies nehmen vermehrt gehörlose, aber auch hörende Eltern in Anspruch. Die Kinder, die bisher in Regelschulen beschult werden, sind sehr erfolgreich, fühlen sich wohl und sind integriert.

Um für die Kinder möglichst gute Bedingungen an den Schulen zu schaffen, wird es eine Arbeitstagung geben, die von Sabine Voss und Karin Kestner organisiert wird. Ein möglichst umfängliches Wissen über die Herausforderungen beim Dolmetschen in der Regelschule ist Grundvoraussetzung für gutes Lernen der Kinder. Lesen Sie hier das Programm und die Anmeldeinformation.

 
 

23.11.2012 Tolle Weihnachtsangebote - greifen Sie zu!

Presse

Sie haben noch kein Weihnachtsgeschenk?

Für alle Gebärdensprachfreunde gibt es auch dieses Jahr wieder vom 23. November bis zum 23. Dezember ganz viele Produkte bis zu 57% günstiger, lesen Sie hier. Zum Beispiel unsere beliebten DGS/LBG Kindergeschichten mit dem kleinen Eisbär, dem Regenbogenfisch oder Kasimir sind ideale Geschenke für Kinder.

 
 

23.11.2012 DGS-Wörterbuch für Android

Presse

Vorankündigung: Wir freuen uns, dass es endlich soweit ist. Voraussichtlich können wir nächste Woche unsere DGS Wörterbuch App für Android veröffentlichen. Wir werden Sie bei Erscheinen sofort über unseren Newsletter informieren.

 
 

29.10.2012 Preissenkung der DGS-Wörterbuch-App für iPhone

Presse

Nachdem Apple letzte Woche die Preise für sämtliche Apps um 10% erhöht hat, haben wir die Preise für die Gebärdenpakete unserer iPhone DGS-Wörterbuch-App um 10% gegenüber dem alten Preis auf 8,99 Euro gesenkt.

 
 

04.10.2012 Anspruch auf Gebärdensprachdolmetscher in Regelschule

Presse

Erneut hat das Sozialgericht Frankfurt a. M. den Anspruch auf Gebärdensprachdolmetscher im Regelschulunterricht bestätigt.

Wieder einmal mussten Eltern bis zum Antrag auf Einstweiligen Rechtsschutz gehen, um die Rechte des Kindes auf inklusiven Unterricht durchzusetzen. Das Gericht bestätigte den Anspruch! Das Sozialamt zahlt nun die Dolmetscher in der Regelschule. Noch mal meine Bitte an Eltern: Nicht aufgeben! Hier finden Sie den Beschluss.

 
 

14.09.2012 Stobel und die Antwort vom Wind

Presse

Neuerscheinung!

In unserer Reihe ERLEBT ist das Buch Stobel und die Antwort vom Wind erschienen. Die Biografie erzählt mit großer Ehrlichkeit die sehr persönliche Geschichte des an NF2 (Neurofibromatose Typ2) erkrankten Stobel. Sein Kampf gegen die Krankheit, seine Freude am Leben, das Erleben seiner Familie und einiger Begleiter. Ein lesenswertes Buch!

 
 

12.09.2012 Gehörlose Kinder an der Regelschule - 3 Leitfäden

Presse

Immer mehr Eltern wünschen sich den Regelschulbesuch ihrer gehörlosen Kinder mit Dolmetscherinnen. Da dieser Weg recht neu ist, haben Sabine Voss und Karin Kestner Leitfäden für den Regelschulunterricht für DolmetscherInnen, LehrerInnen und Eltern entwickelt.
Sie sollen eine Hilfe für DolmetscherInnen sein, die zum ersten Mal im Regelunterricht dolmetschen, Lehrern eine erste Einführung in das Thema gehörloses Kind geben und Eltern eine Hilfe bei der Vorbereitung des Schulbesuchs sein.. Lesen Sie hier unsere Leitfäden.

 
 

11.09.2012 Umfrage an Eltern von Kindern mit Hörbehinderung

Presse

Maxi Jaik studiert im 6. Semester Heilpädagogik in Bochum. Das Thema ihrer Bachelorarbeit lautet: Eltern von Kindern mit Hörbehinderung, Rahmenbedinungen und Kompetenzen. Dabei möchte sie beleuchten, wie und von wem hörende Eltern beraten werden, wenn sie ein Kind mit Hörbehinderung bekommen. Wie hoch ist der Einfluss von Ärzten oder anderen Fachkräften, und beeinflussen sie die Entwickklung des Kindes, indem sie den Eltern raten, ihr Kind lautsprachlich zu erziehen? Was wünschen sich Eltern noch an Hilfen, und wo findet schon ausreichende Beratung statt? Dazu würde sie gerne hörende Eltern befragen, die ein Kind mit Hörbehinderung haben.

Aktualisierung 29.11.2012: Maxi Jaik braucht keine weiteren Erfahrungsberichte und bedankt sich bei allen Eltern, die teilgenommen haben

 
 

25.08.2012 Dringend Kindergartenassistenz bei München gesucht

Presse

Ab sofort wird eine DGS-kompetente Kindergarten-Assistenz mit 26 Stunden / Woche für die gehörlose Miriam (3 Jahre) im Waldkindergarten in Schöngeising (S4 / B471 - westlich von München) gesucht. Lesen Sie hier.

 
 

24.08.2012 Theater: ME DEA F! / MEDEA! DIE WAHRHEIT!

Presse

Letzte Vorstellungen am: 27.,28. und 29. September!

Possible World e.V. ist ein junger Verein, der mit gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Jugendlichen und Schauspielern Theaterprojekte initiiert . In ihrem aktuellen Stück, „ME DEA F!“ wird von den jungen Schauspielern ein Teil des Lebensweges der Medea erzählt.  Die Vorstellung ist sowohl für  Gehörlose sowie für Hörende verständlich. „ME DEA F!“ wird am 27., 28. und 29. September jeweils um 20.00 Uhr im Ballhaus Ost in Berlin zum letzten Mal aufgeführt. Es ist eine Produktion von Possible World e.V. in Kooperation mit dem Sonderpädagogischen Förderzentrum Ernst-Adolf-Eschke-Schule für Gehörlose Berlin und dem Ballhaus Ost. Hier finden Sie alle Infos.

 
 

02.08.2012 DGS Wörterbuch App für Android

Presse

Aufgrund des großen Erfolges unserer DGS Wörterbuch App für das iPhone und vieler Nachfragen, ob wir es nicht auch für Android Smartphones entwickeln können, sind wir in der Entwicklungsplanung des DGS Wörterbuch Apps für Android. Leider sind unsere Entwicklungsressourcen für Android sehr stark beansprucht, so dass die Entwicklung noch nicht begonnen werden kann. Wir hoffen aber auf eine Verfügbarkeit im vierten Quartal dieses Jahres.

 
 

31.07.2012 Stobel und die Antwort vom Wind

Presse

Oft werden mir, Karin Kestner, Bücher zur Veröffentlichung angeboten, genauso oft muss ich sie ablehnen. Doch nachdem ich Stobel in einem Rutsch gelesen hatte, musste ich nicht lange überlegen. Dieses Buch muss veröffentlicht werden!

Im Oktober erscheint in unserer Reihe ERLEBT das Buch Stobel und die Antwort vom Wind. Die Biografie erzählt mit großer Ehrlichkeit die sehr persönliche Geschichte des an NF2 (Neurofibromatose Typ2) erkrankten Stobel. Sein Kampf gegen die Krankheit, seine Freude am Leben, das Erleben seiner Familie und einiger Begleiter. Ein lesenswertes Buch!

 
 

27.07.2012 Skandal um Regelbeschulung in Bayern geht weiter

Presse

Am 25.07.2012 fand vor dem Augsburger Sozialgericht die Verhandlung zur Regelbeschulung des hörgeschädigten Mädchen Melissa statt. Wider Erwarten und trotz aller klaren Gesetze, Gutachten und Fakten sprach die Richterin dem Mädchen kein Recht zu auf die Regelschule zu gehen, sondern vertagte die Entscheidung noch einmal auf den Januar nächsten Jahres. In zwei Wochen verabschiedet sie sich vom Sozialgericht Augsburg und geht zum Landessozialgericht München. Lesen Sie hier alles zu dem schlußendlich vorgeschlagenen Vergleich.

 
 

04.07.2012 Idsteiner Sommerakademie zur Gebärdensprache

Presse

In der Woche vom 6. - 10. August findet an der Hochschule Fresenius in Idstein wieder die beliebte Sommerakademie zur Gebärdensprache statt. In dieser einwöchigen Veranstaltung auf dem Campus der Hochschule Fresenius in der Limburger Straße geben namhafte Lehrende allen Interessierten Studierenden, Mitarbeitern und Privatpersonen mit und ohne DGS-Vorkenntnissen eindrucksvolle Einblicke in diese Sprache und das Leben mit Gehörlosigkeit.

 
 

04.06.2012 Systemische Beratung in Gebärdensprache und Lautsprache

Presse

Gabriele Pfeiffer (gl) bietet systemische Beratung in Gebärdensprache und Lautsprache an. "Ich helfe Ihnen dabei, Ihre individuellen Stärken und Fähigkeiten zu entdecken und diese für Lösungen, Möglichkeiten und Chancen zu nutzen. Ich eröffne Ihnen neue Perspektiven.." Lesen Sie hier ihr Angebot.

Hier finden Sie übrigens unsere Linkliste mit weiteren Beratungsangeboten.

 
 

31.05.2012 Empfehlen Sie uns in sozialen Netzwerken

Presse

Wenn Sie unseren Verlag, unsere Produkte oder unsere Arbeit gut finden, können Sie uns jetzt in den meisten sozialen Netzwerken sehr einfach weiterempfehlen, sogenanntes "social bookmarking". Sie finden die Buttons zum Weiterempfehlen auf unserer Startseite www.kestner.de links unten in der Menüleiste.

 
 

30.05.2012 Mediation für Familien mit hörgeschädigten Kindern

Presse

Walter H. Letzel, Coach und Mediator, selbst Vater einer hörgeschädigten Tochter, bietet speziell auch im Umfeld von Familien mit hörgeschädigten Kindern oder Eltern Beratung & Vermittlung bei Streit und Konflikten als Mediator an. Hier finden Sie Walter Letzel.

 
 

25.05.2012 Persönliche Assistenz in Hildesheim ab Sept. gesucht

Presse

Familie Müller-Bremer sucht für Ihren Sohn Moritz für den Schulbesuch 4. Klasse im LBZ Hildesheim ab September eine(n) gebärdensprachkompetente(n) persönliche(n) Assistent(in). Lesen Sie hier die Anzeige.

 
 

15.05.2012 Kostenübernahme für Tommys Gebärdenwelt durch Krankenkasse

Presse

Die meisten Krankenkassen übernehmen problemlos die Kosten für Tommys Gebärdenwelt für hörgeschädigte - auch CI-versorgte - und kommunikationsbehinderte Kinder zur Sicherstellung der Kommunikation. Nachdem die Barmer GEK unterdessen zum 3. Mal von einem Sozialgericht zur Kostenübernahme verurteilt wurde, gibt es jetzt auch ein Urteil gegen die AOK Niedersachsen. Es lohnt sich immer, für sein Recht zu kämpfen und vielleicht verstehen auch diese Kassen irgendwann von alleine, was Recht ist. Davon abgesehen empfiehlt sich immer der Wechsel in eine behindertenfreundlichere Versicherung.

 
 

30.04.2012 Neue Auflage: Alessa findet neue Freunde

Presse

Die beliebte Video-DVD mit der schönen Kindergeschichte "Alessa findet neue Freunde" in DGS ist in einer neuen Auflage erschienen. Die neue Auflage ist preisgünstiger und ohne Begleitbuch. Ein ideales Geschenk für alle kleinen Kinder, oder auch gerne genommen von  Kindergärten, Therapeuten, etc.  Lesen Sie hier.

 
 

13.04.2012 Vanessa und Melissa feiern zusammen mit allen Helfern

Presse

Das Ringen um die Dolmetscherkosten für Vanessa und Melissa aus Bayern hat ein vorläufiges Ende. Im Rahmen eines wissenschaftlich begleiteten Projektes werden die Kosten für die Dolmetscher im Unterricht von Vanessa und Melissa zu je 50 Prozent vom Sozialministerium und Kultusministerium für ein Jahr übernommen. Lesen Sie hier den Bericht.

 
 

21.03.2012 Inklusion: Grüne fordern klare Regelung für Finanzierung

Presse

Bis heute konnten noch keine Gebärdensprachdolmetscher für die beiden gehörlosen Mädchen in Bayern bestellt werden. Immer noch ist kein Bescheid ergangen, der die Eltern dafür legitimiert. Bis heute haben die Eltern keine offizielle Nachricht. Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag haben nun einen Dringlichkeitsantrag an die Staatsregierung gestellt.

 
 

16.03.2012 Deutsche GL-Jugend Kindercamp in Österreich

Presse

Zum 7. Mal findet diesen Sommer das Kindercamp der deutschen Gehörlosen-Jugend statt. Zum 1. Mal in Österreich. Vom 30. Juli.-8.August 2012 findet es im Luise Wehrenfennig Haus in Bad Goisern in Österreich. Lesen Sie hier alle Informationen zum Kindercamp. Web Seite der Gl-Jugend.

 
 

09.03.2012 Stellungnahme des Deutschen Gehörlosen-Bundes

Presse

Nachdem die bayerischen Bezirke eine Kostenbeteiligung zur Umsetzung der inklusiven Beschulung zweier gehörloser Erstklässlerinnen aus Neu-Ulm und Mering abgelehnt hatten, hat der Freistaat Bayern die Finanzierung nun vorerst sicher gestellt. Bis zur endgültigen gerichtlichen Entscheidung wird das Kultus- und Sozialministerium Bayern die anfallenden Kosten für die Gebärdensprachdolmetscherinnen übernehmen. Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. begrüßt diesen Schritt des Kultus- und Sozialministeriums Bayern sehr. Lesen Sie hier die Stellungnahme. Zusätzlich hat der Deutsche Gehörlosenbund einen Leserbrief zu dem Artikel von Frau Seibold, Augsburger Allgemeine geschrieben.

 
 

05.03.2012 Endlich! Freistaat Bayern finanziert Kosten für Dolmetscher vor

Presse

Da der Verband der Bezirke sich weiterhin weigert die Kosten für die Gebärdensprachdolmetscher für Vanessa und Melissa zu übernehmen, haben sich das bayerische Kultus- und Sozialministerium geeinigt, die Kosten bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren vorzufinanzieren. Es gibt kein besseres Geburtstagsgeschenk für Vanessa, die heute Geburtstag hat.

 
 

04.03.2012 Noch immer keine Dolmetscher für Melissa und Vanessa

Presse

Der Bezirk Schwaben als verantwortlicher Kostenträger und auch der Verband der bayerischen Bezirke, weigern sich nach wie vor die Inklusionskosten zu zahlen und die Politik hält die Kinder und deren Eltern weiterhin Woche um Woche mit "politischen Statements" hin. Nun sehen sich auch noch eine junge Zeitungsredakteurin und diverse Bürger gemüßigt, mit Polemik, falschen Fakten und dumpfen Stammtischparolen gegen die Eltern und damit gegen unser aller Solidargemeinschaft zu hetzen. Ein untragbarer Zustand. Daher sehe ich mich gezwungen einen offenen Brief an Herrn Staatsminister Dr. Spaenle und Frau Sozialministerin Hadertauer zu schreiben und einige Leserbriefe der letzten Tage zu veröffentlichen, die leider von der Augsburger Allgemeines nicht veröffentlicht wurden.
Offener Brief an Staatsminister Dr. Spaenle

Kommentar von Karin Seibold, Augsburger Allgemeine
Leserbrief von Karin Kestner
Leserbrief von Magdalena Federlin
Leserbrief von Prof. Dr. Hans Wocken
Leserbrief Martina Buchschuster
Leserbrief von Tiemo Hollmann

 
 

14.02.2012 Gebärdenbilder vom großen DGS Wörterbuch

Presse

Pädagogen der Max-Ernst-Schule in Euskirchen haben einen Arbeitskreis begonnen, in dem sie Gebärdenbilder aus dem großen Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache mit eigenen Pfeilen versehen. Diese Gebärdenbilder werden zur gemeinschaftlichen, nicht kommerziellen Verwendung in einem Online-Speicher abgelegt. Zugang zum Online-Speicher der Bilder siehe hier.

 
 

13.02.2012 Jahrestagung des Bundeselternverbands gehörloser Kinder

Presse

Vom 17.-20. Mai 2012 findet in Duderstadt die jährliche Tagung des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e. V. statt. Unter dem Titel "Alle inklusive: Was braucht die Familie? - Selbstverständlich dazugehören, was heißt das in meiner Familie" finden Vorträge, Diskussionen, Workshops, tolles Kinderprogramm und ganz viel Gedankenaustausch statt. Es lohnt sich für alle Eltern, zur Familientagung zu kommen, ob gehörlos oder hörend! Lesen Sie hier das Programm und das Anmeldungsformular.

 
 

06.02.2012 Die Meinung von Gehörlosen zur Inklusion

Presse

Hans Busch, gl. Vater von zwei gl. Kindern und einer gl. Enkelin schreibt zum ablehnenden Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts über die inklusive Schulbildung für die beiden gehörlosen Mädchen in Bayern. "... Unseren eigenen Erfahrungen entsprechend lernen Gehörlose in Förderschulen kein normales Deutsch, nur noch sehr vereinfachtes Deutsch oder das unter uns sogenannte "Papageideutsch"... Hiermit fordern wir die unverzügliche Umsetzung der inklusiven Bildung für gehörlose/hörbehinderte Schulkinder an Regelschulen und vom Freistaat Bayern die Übernahme der Dolmetscherkosten ...". Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

 
 

26.01.2012 Systematische Diskriminierung durch den Bezirk Schwaben?

Presse

Das Diskriminieren der Eltern behinderter Kinder scheint in Schwaben Methode zu haben. Nicht nur, dass gehörlosen Kindern der Dolmetscher in der Regelschule verweigert wird, es wird sogar noch weiter gegangen. Der Bezirk Schwaben – in Person Jürgen Reichert – Bezirkstagspräsident - verweigert auch die volle Kostenübernahme für persönliche Assistenz behinderter Kinder, Assistenz, die wichtig für eine echte Teilhabe wäre. Der Bezirk Schwaben betont immer und immer wieder, er würde seinen Verpflichtungen nachkommen. Dem ist offensichtlich nicht so!

Kosten, die in Förderschulen und Internate fließen, Kosten z.B. an denen der Bezirk „hintenherum“ mitverdient, werden anstandslos übernommen. Wenn es aber um echte Teilhabe an der Gesellschaft geht – raus aus den Ghettos – dann werden die Kosten nicht übernommen. Es wird Zeit, dass die Praktiken des Bezirks Schwaben von neutraler Seite überprüft werden!
Der Bezirk Schwaben ist in meinen Augen ein Inklusionsverhinderer, keine Eingliederungshilfe. Man kann allen Eltern behinderter Kinder im Bezirk Schwaben nur raten: Zieht weg aus Bayern – bis man dem Treiben ein Ende setzt!

 
 

16.01.2012 Pressemitteilung des Bezirkstagspräsidenten Herrn Reichert

Presse

Pressemitteilung des Bezirkstagspräsidenten Herrn Reichert und Zeitungsartikel in Business for Business Schwaben Freistaat bei Inklusion in der Pflicht:
 
Herr Reichert sagt in seiner Pressemitteilung folgendes:
„Notwendig sei es überdies, dass der Freistaat auch die finanziellen und personellen Defizite an Förderschulen behebe. „Fast die Hälfte der vom Bezirk Schwaben finanzierten Schulbegleiter sind derzeit an Förderschulen tätig, weil ihre Hilfe dort für die Kinder notwendig ist“, kritisiert der schwäbische Bezirkstagspräsident. „Schulbegleiter sind nicht dazu da, Personaldefizite in Förderschulen auszugleichen“. Reichert fordert daher eine Diskussion auf Landesebene. Die Finanzierungs-Verantwortung für ein inklusives Schulsystem soll vollständig durch den Freistaat Bayern übernommen werden.“

Auf ein Ergebnis dieser Diskussion können die Kinder aber nicht warten.

Herr Reichert vergisst auch zu erwähnen, dass das Förderzentrum Hören in Augsburg eine GMBH ist, die dem Bezirk Schwaben zu Teilen gehört. Damit besteht für den Bezirk Schwaben ein unsäglicher Interessenskonflikt zwischen der Finanzierung von Inklusionsmaßnahmen an Regelschulen und der Auslastung seiner eigenen Schule, der auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird. Selbst im Kindergarten – SVE - des Förderzentrums Hören in Augsburg benötigen gehörlose Kinder Gebärdensprachdolmetscherinnen, weil sich die Erzieherinnen nicht in Gebärdenspache verständlich machen können. Ja richtig gelesen, selbst auf Kindergartenniveau können sich die Angestellten nicht in Gebädensprache verständigen! Gehörlose Kinder bräuchten auch im Förderzentrum Hören Gebärdensprachdolmetscherinnen, damit sie dem Unterrricht vollständig folgen könnten. Herr Reichert sollte also einmal anfangen vor seiner eigenen Haustüre zu kehren und die Defizite im Förderzentrum in Augsburg beheben.

Davon abgesehen sind die Beförderungskosten ins FZ und eventuelle Unterbringung im Internat für die gehörlosen Kinder genauso hoch oder aber sogar teurer als die Dolmetscherkosten vor Ort in der Regelschule. Zudem müssten die Eltern in der Regelschule keine Angst vor einem niedrigem Lernniveau haben und die Kinder müssten nicht ein Leben lang das Stigma der „Sonderschule“ mit sich tragen.

Es wird Zeit, dass der Bezirk Schwaben einsieht, was im Moment Recht und Gesetz ist und was die Kinder dringend brauchen!

 
 

13.01.2012 Ein weiterer Fernsehbeitrag zum Fall von Vanessa und Melissa

Presse

Auch das Fernsehen für Augsburg und Schwaben a.tv hat den Fall aufgegriffen und berichtet darüber.

 
 

13.01.2012 Fernsehbeiträge zum Fall von Vanessa und Melissa

Presse

Vanessa und Melissa kämpfen weiter um ihr Recht auf Gebärdensprachdolmetscherinnen in der Regelschule.
Nachdem in verschiedenen Zeitungen und im Internet viel für die Kinder geschrieben wurde, sich viele Unterstützer engagieren, wurden nun auch zwei Berichte im bayerischen Fernsehen gesendet. Beitrag der Sendung quer. An den Äußerungen des Bezirktagspräsidenten, Jürgen Reichert, kann man erkennen, worum es in Wirklichkeit geht: GELD. Herr Reichert schiebt die Last auf das Kultusministerium, der Kultusminister, Herr Spänle, hat in Veröffentlichungen die Verantwortung auf den Bezirk geschoben. Der Streit wird auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Da wird mal kurzer Hand behauptet, dass Dolmetscher Wissen vermitteln und nicht nur den Zugang zur Bildung ermöglichen, um so die Finanzierung auf das Kultusministerium zu schieben.
Frau Badura, die Behindertenbeauftragte der bayerischen Landesregierung bringt es auf den Punkt: Es ist egal, wer das bezahlt, es muss für die Kinder eine Lösung gefunden werden, und zwar schnell.

 
 

13.01.2012 Lieber gehörlos als schwerhörig?

Presse

Ein Beitrag des Deutschlandradio Kultur: Jedes Jahr kommen in Deutschland rund 1000 Kinder gehörlos zur Welt. Zwei Drittel von ihnen erhalten schon früh ein Cochlea-Implantat: eine kleine Apparatur bestehend aus Elektrode, Funk-Empfänger und Magnet, die direkt in den Schädelknochen implantiert wird. Dank ihrer lernen die Kinder Hören und Sprechen.
Doch das Cochlea-Implantat schürt Ängste: Die Gehörlosen fürchten um ihre Kultur und ihre ausdrucksstarke Sprache, die Gebärdensprache. Zumal der Erfolg solcher Hörprothesen nicht immer garantiert ist: Etwa 40 Prozent der Behandelten müssen anschließend eine Hörbehinderten- oder Gehörlosenschulen besuchen. Lesen Sie hier das Manuskript der Radiosendung.

 
 

05.01.2012 Eltern gehörloser Mädchen legen Verfassungsbeschwerde ein

Presse

Im Fall der beiden gehörlosen Mädchen hat die Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bayern gemeinsam leben – gemeinsam lernen im Namen der Eltern der gehörlosen Mädchen Verfassungsbeschwerde beim bayerischen Verfassungsgerichthof gegen die Entscheidungen der Sozialgerichtsbarkeit eingelegt. Es sind mehrere Versäumnisse - auch von der Schulverwaltung - aufgedeckt worden. Ich bin dankbar für die Unterstützung, die den Kindern entgegengebracht wird. Viele Menschen sind nun bemüht für die beiden Kinder noch eine Lösung zu finden. Hier die Pressemitteilung.

 
 

02.01.2012 SPD fordert: Kultusminister soll für Inklusion sorgen

Presse

Gehörlose Mädchen besuchen Regelschulen: Die SPD Bayern fordert: Der Bezirk Schwaben muss Gebärdendolmetscher zahlen. Der Kultusminister soll persönlich dafür sorgen, dass die Kinder schnell Hilfe bekommen und das Inklusionsgesetz mit Leben erfüllt wird. Lesen Sie hier die Presseerklärung der SPD.

 
 

02.01.2012 Vorlesestunde für Kinder in DGS

Presse

Liebe Eltern hörgeschädigter und hörender Kinder, liebe Gebärdensprachfreunde,

nachdem unsere erste Vorlesestunde für Kinder in DGS in der Münchner Stadtbibliothek mit 15 Kindern ein voller Erfolg war, wollen wir sie nun auch im neuen Jahr fortsetzen. Es gibt bereits einen neuen Termin für die nächste Vorlesestunde:  Am Mittwoch, den 25. Januar. Jedes Kind, ob hörend oder gehörlos und sich für die Gebärdensprache interessiert, ist ganz herzlich willkommen! Vorlesen wird dieses Mal Thomas Mitterhuber aus dem Buch "Der Grüffelo", wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns mithelfen, diese Information und das Plakat an andere Eltern weiterzuleiten. Viele Grüße, das Vorleseteam

 
 

01.01.2012 Wir wünschen ein gutes Neues Jahr 2012!

Presse

Wir wünschen allen unseren Kunden und allen Gebärdensprachinteressierten ein gutes und gesundes Neues Jahr 2012.

 
 

zu den Meldungen 2011

zum Seitenanfang

 
 
Copyright © 1999-2016 Verlag Karin Kestner | Impressum | AGB